Kühne+Nagel-Aktien widersetzen sich negativer Stimmung an der Börse

Zürich (awp) - Die Aktien von Kühne+Nagel stehen im frühen Mittwochshandel erneut auf den Einkaufszetteln der Investoren. Bereits am Vortag hatten die Valoren der Logisitikgruppe nach guten Quartalszahlen zu den Gewinnern unter den Blue Chips gehört. In einem schwieriger werdenden Umfeld schlage sich Kühne gut, heisst es von Analysten.

Gegen 10.00 Uhr gewinnen die Kühne-Titel 1,2 Prozent auf 158,15 Franken, dies nach einem Plus von über 5 Prozent am Vortag. Mit der heutigen Avance stehen sie im Tableau erneut weit vorne: Der Gesamtmarkt gemessen am SPI tendiert zur gleichen Zeit nämlich mit -0,01 Prozent mehr oder weniger seitwärts.

Analysten zufolge schlugen sich Kühne+Nagel angesichts des herausfordernden Umfelds im vergangenen Quartal nicht schlecht. Am Mittwoch haben nun die Royal Bank of Canada, Berenberg sowie JPMorgan ihre Kursziele für die Logistik-Papiere leicht erhöht.

Bei der RBC, welche die Einstufung auf "Sector Perform" belässt, heisst es, dass das Unternehmen mit den Zahlen zum dritten Quartal "geliefert" habe. Der Gewinn sei aufgrund von Immobilienverkäufen und der guten Kostenkontrolle stark ausgefallen. Für eine Hochstufung fehle aber die Unterstützung des Marktumfelds.

Der zuständige Analyst von JPMorgan ergänzt, dass auf kurze bis mittlere Sicht das erwartete Gewinnwachstum aus eigener Kraft erzielt werden könne. Und dieses hänge auch bloss in einem geringeren Ausmass von den Marktbedingungen ab. Die Einstufung bleibt derweil bei "Overweight".

Eine Hochstufung gibt es dafür von Berenberg, und zwar auf "Hold" von "Sell". Die Bedenken bezüglich Margendruck und Cashgeneration seien nach wie vor aktuell, schreibt der zuständige Experte. Allerdings gehe das Management proaktiv dagegen vor - und aufgrund der verbesserten Profitabliätät bestehe mittlerweile ein geringeres Risiko für eine Abwertung der Aktien.

Einzig bei der ZKB ist man am Mittwoch etwas vorsichtiger, was die Titel anbelangt. Deren Analyst senkt das Paier nach den Zahlen gar auf "Marktgewichten" von "Übergewichten" - aus Bewertungsgründen, wie es heisst. Mit Blick auf die Kursentwicklung mahnt er nun zur Vorsicht. Vor dem Hintergrund einer sich weiter abkühlenden Weltwirtschaft und nach dem erfolgten guten Lauf sei eine vorsichtigere Haltung angebracht.

kw/uh