Highlight E&E 2018 in die roten Zahlen gerutscht

Pratteln (awp) - Die Highlight Event & Entertainment (HLEE) ist im vergangenen Geschäftsjahr wegen hoher Investitionen sowie gestiegener Finanzierungskosten in die roten Zahlen gerutscht. Erstmals war die Highlight Communications über zwölf Monate vollkonsolidiert.

Der Konzernumsatz lag in der Folge mit 564,1 Millionen Franken deutlich über dem Vorjahreswert von 137,9 Millionen, wie das Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte. Belastet wurde das Ergebnis von Investitionen und Projektkosten für den Aufbau der Plattform "World Boxing Super Series". Unter dem Strich resultierte ein Konzernverlust von 20,2 Millionen Franken nach einem Gewinn von 9,5 Millionen Franken im Vorjahr.

Das Eigenkapital lag zum Ende des Geschäftsjahres 2018 mit 391,3 Millionen Franken um rund 120 Millionen tiefer als noch vor Jahresfrist. Im wesentlichen sei dies auf die Aufstockung der Beteiligung an der Highlight Communications zurückzuführen, heisst es.

Die HLEE-Gruppe will nun eine "Optimierung der Kapitalstruktur" und zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten überprüfen. Das schliesse die Begebung einer Unternehmensanleihe mit ein. Vor diesem Hintergrund erwäge die Gruppe, Banken mit der Ansprache potenzieller Investoren zu beauftragen.

tp/jb