03.12.2021 12:31:40
BARRY CALLEBAUT N
1758.00
EUR
13.00
0.74%
28.06.2019 08:00
 
Nachrichten von AWP von BARRY CALLEBAUT N
Datum Zeit Titel
10.11.2021 08:27 Barry Callebaut lässt Corona hinter sich
10.11.2021 07:18 Barry Callebaut hat 2020/21 wieder mehr verkauft als vor der Krise
21.10.2021 13:20 Barry Callebaut eröffnet neues Verteilzentrum in Belgien
01.10.2021 07:22 Barry Callebaut ernennt Rogier van Sligter zum alleinigen Chef EMEA
22.09.2021 07:18 Barry Callebaut: Zwei Veränderungen in der Konzernleitung
03.09.2021 07:36 Barry Callebaut schliesst Übernahme von Europe Chocolate Company Belgien ab
15.07.2021 09:24 Barry Callebaut dreht wieder auf Wachstumskurs
15.07.2021 07:31 Barry Callebaut erholt sich weiter von der Coronakrise
24.06.2021 07:25 Barry Callebaut übernimmt belgische Europe Chocolate Company
17.05.2021 20:05 Barry Callebaut-Chef de Saint-Affrique übernimmt Danone-Spitze
11.05.2021 21:05 Presse: BC-Chef Antoine de Saint-Affrique Favorit für Danone-Spitze
28.04.2021 09:52 Barry Callebaut-Aktien nach Aktienplatzierung unter Druck
28.04.2021 07:24 Barry Callebaut: Jacobs platziert Aktien zum Preis von 1990 Franken das Stück
27.04.2021 20:16 Barry Callebaut: Grossaktionär Jacobs Holding verkauft Anteil von 10 Prozent
27.04.2021 18:38 Grossaktionär Jacobs Holding verkauft Anteil an Barry Callebaut
22.04.2021 12:16 Barry-Callebaut-Chef de Saint-Affrique will Unternehmen gestärkt übergeben
22.04.2021 06:45 Barry Callebaut: Peter Boone wird ab September neuer Konzernchef
22.04.2021 06:38 Barry Callebaut meldet im Halbjahr weitere Erholung
10.02.2021 07:16 Barry Callebaut erweitert Partnerschaft in Indonesien
27.01.2021 08:29 Barry Callebaut auch im ersten Quartal coronabedingt im Gegenwind
03.12.2020 13:32 Barry Callebaut will bis 2025 eine positive CO2-Bilanz erreichen
Weitere AWP-Nachrichten
Barry Callebaut: Grossaktionär Jacobs Holding verkauft Anteil von 10 Prozent
27.04.2021 20:16

(Update im dritten Abschnitt)

Zürich (awp) - Bei Barry Callebaut macht ein Grossaktionär Kasse: Die Jacobs Holding verkauft einen Anteil von 10 Prozent am grössten Schokoladenkonzern der Welt.

Konkret würden 550'000 Aktien von Barry Callebaut in einem beschleunigten Bookbuilding-Verfahren an professionelle Investoren in der Schweiz und an qualifizierte Investoren ausserhalb der Schweiz veräussert, teilte die Jacobs Holding am Dienstagabend in einem Communiqué mit. Mit einer verbleibenden Beteiligung von 30,1 Prozent bleibe die Jacobs Holding aber Hauptaktionärin und mit einer unveränderten Vertretung im Verwaltungsrat bei Barry Callebaut langfristig engagiert.

Das beschleunigte Bookbuilding-Verfahren beginne sofort, hiess es weiter. Das Ergebnis des Angebots werde nach Abschluss des Bookbuilding-Prozesses bekannt gegeben. Nach Angaben einer der federführenden Banken vom Dienstagabend werden die Anteile aber wohl zu 1990 Franken das Stück platziert. Der Schlusskurs der Aktie lag am Dienstag bei 2188 Franken. Nach Abschluss des Angebots wird die Jacobs Holding noch 1,65 Millionen Aktien von Barry Callebaut halten.

Damit trennt sich die Holding bereits zum zweiten Mal innert zwei Jahren von einem Aktienpaket des Zürcher Schokoladenherstellers. Bereits im November 2019 hatte sie einen Anteil von rund 10 Prozent verkauft und ihre Beteiligung auf 40,1 Prozent gesenkt.

Grund für den jetzigen Verkauf der Aktien sei, dass die Jacobs Holding ihre Strategie der Portfoliodiversifikation fortsetze, um weitere Investitionsmöglichkeiten zu nutzen, nachdem sie bisher bedeutende Investitionen in ihre strategischen Beteiligungen neben Barry Callebaut getätigt hat. Diese flossen in die globale Plattform für zahnmedizinische Dienstleistungen mit der paneuropäischen Colosseum Dental Group und der North American Dental Group sowie in die Cognita-Gruppe mit 84 Privatschulen weltweit.

Die Erträge der Jacobs Holding fliessen in die Jacobs Foundation. Diese gemeinnützige Stiftung fördert die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1989 hat die Stiftung insgesamt mehr als 650 Millionen Franken ausgeschüttet. In den letzten Jahren waren es rund 45 Millionen pro Jahr, wie es weiter hiess.

jb/kw