24.10.2020 19:49:58
ARYZTA N
0.9822
EUR
-0.0054
-0.55%
28.06.2019 18:47
 
Nachrichten von AWP von ARYZTA N
Datum Zeit Titel
20.10.2020 07:50 Aryzta-VR verschiebt Generalversammlung 2020 - um alle Optionen zu prüfen
12.10.2020 13:46 Aryzta-Aktien im Zuge wiedererwachter Verkaufsspekulationen rege gesucht
06.10.2020 12:25 Aryzta steht schwieriges Jahr bevor - Verwaltungsrat prüft alle Optionen
06.10.2020 07:58 Aryzta rutscht im Geschäftsjahr 2019/20 tiefer in Verlustzone
28.09.2020 07:55 Aryzta einigt sich mit Kreditgebern auf erleichterte Kreditbedingungen
16.09.2020 12:19 Aryzta-Aktionäre wählen neue Spitze unter Führung von Urs Jordi
16.09.2020 11:10 Aryzta-Aktionäre wählen neue Spitze unter Führung von Urs Jordi
16.09.2020 07:48 Beim Gipfelibäcker Aryzta erhält Investorengruppe freie Bahn
16.09.2020 07:21 Aryzta-Verwaltungsrätin Annette Flynn tritt zurück
15.09.2020 10:07 Aryzta-VRP-Kandidat Schmid ebnet Jordi den Weg - oder einem möglichen Käufer
15.09.2020 09:53 Aryzta-Aktien stark gesucht - Hoffnung auf Turnaround oder Verkauf
15.09.2020 07:17 Aryzta-VRP-Kandidat Andreas Schmid nimmt sich aus dem Rennen
11.09.2020 10:48 Aryzta-Aktien springen hoch - Übernahmeverhandlungen mit Elliott
10.09.2020 22:42 Aryzta führt Übernahmeverhandlungen mit Investmentfirma Elliott
10.09.2020 18:40 Aryzta führt Übernahmeverhandlungen mit Investmentfirma Elliott
31.08.2020 08:10 Aryzta: Glass Lewis empfiehlt Wahl von Urs Jordi zum VR-Präsidenten
28.08.2020 08:24 Presse: Aryzta will nur US-Geschäft verkaufen
27.08.2020 19:20 Aryzta: zRating empfiehlt Wahl von Urs Jordi zum VR-Präsidenten
27.08.2020 16:35 Aryzta-VRP-Kandidat Schmid will die Firma weiterentwickeln
26.08.2020 20:34 Aryzta: Auch Ethos spricht sich für Andreas Schmid als VR-Präsident aus
24.08.2020 22:29 Aryzta: Stimmrechtsberater ISS spricht sich für Schmid als VR-Präsident aus
23.08.2020 15:46 Aryzta-VR-Kandidat Jordi will Aryzta in fünf Jahren wieder fitmachen
19.08.2020 17:24 Aryzta-Aktionär Veraison geht nicht von vorliegendem Übernahmeangebot aus
19.08.2020 08:00 Aryzta-Aktionär Veraison geht nicht von vorliegendem Übernahmeangebot aus
18.08.2020 08:10 Aryzta findet keine Einigung mit Aktionärsgruppe Cobas/Veraison
13.08.2020 14:01 Presse: Übernahmeofferte für Aryzta demnächst zu erwarten
13.08.2020 09:48 Aryzta-Aktienkurs wegen absehbarer Kampfwahl um VR-Präsidium unter Druck
13.08.2020 08:14 Aryzta nominiert Andreas Schmid als Verwaltungsratspräsident
11.08.2020 10:00 Aryzta meldet verlangsamten Umsatzschwund im Juli - Aktie springt an
11.08.2020 07:47 Aryzta meldet verlangsamten Umsatzschwund im Juli und höhere Liquidität
05.08.2020 11:15 Aryzta-Finanzchef Frederic Pflanz tritt per Dezember zurück
05.08.2020 07:50 Aryzta-Finanzchef Frederic Pflanz tritt per Dezember zurück
23.07.2020 07:35 Aryzta-Aktionär Veraison erhöht den Druck
20.07.2020 12:17 Aryzta prüft mögliche Kaufangebote
20.07.2020 07:45 Aryzta setzt GV auf 16. September an und prüft Übernahmeangebote
02.07.2020 10:37 Aryzta-Titel legen zu - Aktionärsgruppe erhöht den Druck
02.07.2020 07:23 Aryzta-Aktionär Veraison erhöht den Druck
30.06.2020 11:00 Aryzta-Aktien avancieren nach Umsatzangaben zum Juni
30.06.2020 08:03 Aryzta kann Abwärtstrend im vierten Quartal etwas bremsen
12.06.2020 07:25 Veraison kritisiert "Verzögerungstaktik" des Aryzta-Verwaltungsrates
26.05.2020 18:28 Aryzta im dritten Quartal mit voller Wucht von Coronakrise getroffen
26.05.2020 09:51 Aryzta im dritten Quartal mit voller Wucht von Coronakrise getroffen
26.05.2020 07:56 Aryzta im dritten Quartal mit voller Wucht von Corona-Krise getroffen
25.05.2020 20:00 Aryzta will ausserordentliche GV für Mitte August einberufen
21.05.2020 09:31 Aryzta-Aktionärsgruppe fordert Umbau des Verwaltungsrats
14.05.2020 09:37 Aryzta prüft alle strategischen und finanziellen Optionen
13.05.2020 21:27 Aryzta prüft alle strategischen und finanziellen Optionen
13.05.2020 07:30 Aryzta-Aktionäre Veraison und Cobas wollen als Gruppe Veränderungen erreichen
11.05.2020 08:07 Aryzta verlängert wegen Coronakrise Engagement von abtretendem Manager O'Boyle
10.05.2020 14:57 Veraison baut Anteil an Aryzta rasch auf über 7 Prozent aus
06.05.2020 08:57 Wdh: Veraison steigt zu einem der grösseren Aryzta-Aktionäre auf
06.05.2020 08:44 Veraison steigt zu einem der grösseren Arytza-Aktionäre auf
04.05.2020 07:47 Aryzta ergreift Massnahmen aufgrund von Corona
24.03.2020 07:56 Aryzta: Coronavirus wird wesentlichen Einfluss auf Geschäftsjahr haben
10.03.2020 12:41 Aryzta kämpft in Nordamerika mit Profitabilitätsproblemen
10.03.2020 08:30 Aryzta kämpft in Nordamerika mit Profitabilitätsproblemen
10.03.2020 07:55 Aryzta schrumpft in der ersten Jahreshälfte 2019/20
02.03.2020 08:15 Aryzta ernennt Chris Plüss zum COO APMEA
23.01.2020 18:15 Aryzta schliesst Verkauf der Mehrheit der Picard-Beteiligung ab
14.01.2020 07:55 Aryzta ernennt neue Führungsspitze für Nordamerika
27.12.2019 10:47 Anleger suchen Jahres-Underperformer und hoffen auf Wende in 2020
27.12.2019 10:47 Anleger suchen Jahres-Underperformer und hoffen auf Wende in 2020
22.11.2019 07:55 Aryzta schrumpft zum Jahresauftakt
14.11.2019 19:00 Aryzta-Aktionäre segnen alle Anträge ab - Tiefe Zustimmung zu Vergütungsbericht
13.11.2019 06:32 Aryzta-Präsident erwartet Zustimmung der Aktionäre zu Managerlöhnen
Weitere AWP-Nachrichten
Aryzta kämpft in Nordamerika mit Profitabilitätsproblemen
10.03.2020 08:30

(Ausführliche Fassung)

Zürich (awp) - Der Backwarenkonzern Aryzta kämpft weiter mit Problemen in der Region Nordamerika. Nicht nur der Umsatz ging in der ersten Jahreshälfte des Geschäftsjahres 2019/20 weiter zurück. Auch die Profitabilität litt. Aryzta senkt deshalb seine mittelfristigen Margenziele für die Region. Abschreibungen dafür sowie für Firmenverkäufe drückten den Konzern tief in die roten Zahlen.

Aryzta hatte bereits angekündigt, dass der Umsatz vor allem in Nordamerika in der ersten Jahreshälfte weiter schwinden dürfte. Und so kam es auch: Von August bis Januar setzte Aryzta insgesamt 1,66 Milliarden Euro um, das sind 3,2 Prozent weniger als im Vorjahreshalbjahr. Organisch - also Wechselkursveränderungen und Zu- sowie Verkäufe herausgerechnet - betrug das Minus 2,5 Prozent, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Der Rückgang sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, sagte Aryzta-Chef Kevin Toland in einer Telefonkonferenz. "Wir machen Fortschritte - auch wenn die Situation in Nordamerika klar herausfordernd bleibt." In Nordamerika ging es nochmals um 5,3 Prozent bergab. Dabei verlangsamte sich der Rückgang im zweiten Quartal auf 4,5 von 6,1 Prozent zu Jahresbeginn. "Die Umsatzstabilisierung braucht bekanntlich Zeit, sie ist aber auf Kurs", sagte Toland. Die Entwicklung solle sich in der zweiten Jahreshälfte fortlaufend verbessern, so dass im Schlussquartal wieder ein Wachstum in der Region erwartet werde.

Bremsspuren verzeichnete Aryzta aber auch in Europa. Dort ging es im zweiten Quartal um 3,0 Prozent nach unten, nach 0,9 Prozent im ersten.

Erwartungen weitgehend verfehlt

Der Backwarenkonzern hat die Erwartungen der Finanzgemeinde bezüglich Umsatz und organischer Umsatzentwicklung weitgehend verfehlt. Von der Nachrichtenagentur AWP befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Umsatz von 1,67 Milliarden Euro und einem organischen Rückgang von 2,0 Prozent gerechnet. Während die Umsatzentwicklung in Nordamerika sowie der übrigen Welt leicht über den Erwartungen lag, enttäuschte sie in Europa.

Trotz des rückläufigen Umsatzes konnte Aryzta den bereinigten Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) steigern. Er legte um 12 Prozent auf 169,8 Millionen Euro zu. Die entsprechende Marge stieg auf 10,3 von 8,9 Prozent. In Nordamerika hingegen verschlechterte sich die Profitabilität. Restrukturierungen hätten hier zu gewissen Ineffizienzen geführt, sagte Toland.

Allerdings musste das Unternehmen auch seine kurz- bis mittelfristigen Margenziele für die Region revidieren. Neu wird noch eine Marge im hohen einstelligen Bereich erwartet. In der Folge tätigte Aryzta einen Abschreiber von 437 Millionen auf den Goodwill in Nordamerika. Dazu kamen weitere Wertberichtigungen auf die Verkäufe von Picard, einer Geschäftseinheit in Grossbritannien sowie zum Verkauf stehenden Grossbäckereien in den USA.

Das drückte Aryzta unter dem Strich tief in die roten Zahlen. Nach dem Rechnungslegungsstandard IFRS wies das Unternehmen einen Verlust von 899,2 Millionen Euro aus - nach 4,3 Millionen Euro in der Vorjahresperiode. Um die Abschreiber sowie Restrukturierungskosten bereinigt resultierte ein Gewinn von 34,4 Millionen Euro - rund 13 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode, wobei auch die Umstellung auf IFRS 16 belastete.

Immerhin reduzierte sich dank den Verkäufen die Verschuldung von Aryzta binnen Jahresfrist vom 2,43-fachen des EBITDA auf das 1,96-fache per Januar 2020.

Ausblick bestätigt

Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte Aryzta am Freitag derweil. Beim Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA wird weiterhin eine Verbesserung in Aussicht gestellt - vorausgesetzt, das Coronavirus macht dem Backwarenkonzern hier keinen Strich durch die Rechnung.

Es sei noch zu früh, um die materiellen Folgen des Virus abzuschätzen, sagte Aryzta-Chef Toland. Das hänge davon ab, wie lange die Situation anhalte. Man befolge die Richtlinien der lokalen Behörden und arbeite mit den Kunden und Partnern, um die Lieferketten sicherzustellen.

tt/kw/sig