Spekulative Käufe treiben Mikron-Aktien an

Zürich (awp) - Die Aktien der Mikron Holding fallen am Dienstag in einem knapp gehaltenen Markt mit kräftig steigenden Kursen auf. Händler sprechen von spekulativen Käufen in den Papieren des Maschinenbauers.

Die Mikron-Aktien steigen um 13.30 Uhr bei guten Umsätzen um 6,8 Prozent auf 5,66 Franken. Derweil gibt der Gesamtmarkt gemessen am SPI um 0,08 Prozent nach.

Am Markt heisst es, der aktivistische Investor Veraison könnte sich bei dem Bieler Maschinenbauer wieder einkaufen, nachdem er seine Beteiligung am Backwarenhersteller Aryzta auf deutlich unter vier Prozent reduziert hat. Veraison gelte im Markt als "ein etwas schwieriger Aktionär, der aber etwas bewegen" könne, sagt ein Händler.

Veraison war vor Jahren bereits einmal ein gewichtiger Aktionär. Im März 2019 hatte der Fonds sich von allen Mikron-Aktien getrennt. Zeitweise hielt Veraison einen Anteil von mehr als 10 Prozent.

Veraison hat laut eigenen Angaben vom Dienstagmorgen den Grossteil der verbliebenen Aktien an Aryzta verkauft und dafür laut Einschätzungen der ZKB über 70 Rappen pro Titel kassiert. In den letzten Handelstagen im Dezember hatte Veraison rund 4 Prozent in zwei Blocktrades an zwei Schweizer Family Offices verkauft und damit den Anteil deutlich unter die meldepflichtige Schwelle von 3 Prozent gesenkt.

pre/ra