Anleger suchen Jahres-Underperformer und hoffen auf Wende in 2020

Zürich (awp) - Am breiten Markt an der Schweizer Börse werden am Freitag, dem zweitletzten Handelstag im zu Ende gehenden Jahr, Aktien gesucht, die sich im bisherigen Jahresverlauf unterdurchschnittlich entwickelt oder gar an Wert verloren haben. Die Anleger hofften auf eine starke Gegenreaktion im neuen Jahr, heisst es am Markt.

An der Spitze stehen um 10.45 Uhr die Aktien von Obseva mit +10% (nach -70 % in 2019), gefolgt von Evolva mit +5,1% (-10%), Datacolor mit +4,7% (-13,5%), Wisekey mit +3,9% (-36%), Hochdorf mit +3,8% (-21%), GAM mit +3,4% (-29%) und Aryzta +2,1% (+1,0%).

Die Gründe für die Underperformance sind unterschiedlich. Manche haben mit Produkten, von denen sich viel versprochen wurde, enttäuscht, hätten Ziele nicht erreicht oder sich finanziell verhoben und sind nun dabei sich zu restrukturieren.

Die Käufer suchten nach dem starken Kursanstieg 2019 nach Aktien, denen noch ein gewisses Kurspotenzial zugebilligt werde, sagt ein Händler. "2019 ist einfach fast alles gestiegen. Da wird es schwer, noch ein Schnäppchen zu machen".

"Wer jetzt kauft, der hofft, dass es nächstes Jahr besser wird, der Turnaround klappt oder ein Käufer für die Firma gefunden wird", sagt ein anderer Händler und spricht von Käufen "nach einer Art Anti-Window Dressing". Beim Window Dressing werden gegen Jahresende üblicherweise die Aktien gekauft, die besonders gut gelaufen sind und die jeder Anleger in seinem Depot sehen möchte.

pre/ra