Schaffner verkauft Power Magnetics Division an die schwedische AQ Group

Luterbach (awp) - Der Elektrokomponenten-Hersteller Schaffner trennt sich von seinem Teilgeschäft Power Magnetics. Dieses wird an die schwedische AQ Group verkauft, einem global tätigen Hersteller von Komponenten für industrielle Anwendungen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Verkauf bewertet die Division Power Magnetics zu einem Enterprise Value von 22,4 Millionen Franken. Der Abschluss der Transaktion wird gegen Ende des zweiten Quartals erwartet.

Schaffner will sich künftig auf das Kerngeschäft mit EMV-Lösungen (Elektromagnetische Verträglichkeit) für verschiedene Industriemärkte und für den Bereich E-Mobilität fokussieren. Die aus dem Verkauf von Power Magnetics zufliessenden Mittel sollen in den Ausbau dieser margenstärkeren Kernaktivitäten fliessen.

Die Integration von Power Magnetics in die AQ Group werde der Division und ihren Mitarbeitern neue Perspektiven eröffnen, heisst es zum Verkauf weiter. Die Division weise ausserdem kaum Synergien mit dem Kerngeschäft der Schaffner Gruppe auf.

So hatte Schaffner für die Division, welche magnetische Bauteile für die Leistungselektronik herstellt, denn auch bereits im vergangenen Dezember eine strategische Überprüfung in Aussicht gestellt. Schaffner erzielte mit dieser Sparte im Geschäftsjahr 2019/20 einen Umsatz von 44 Millionen Franken oder rund einen Viertel des Gesamtumsatzes. Nach einem Verlust im Vorjahr resultierte zuletzt immerhin wieder ein knapper operativer Gewinn.

Die AQ Group mit Hauptsitz in Västerås ist 1994 aus einem Spinn-off der ABB entstanden. Die Gruppe beschäftigt rund 5'900 Mitarbeiter.

cf/kw