Geberit-Aktionäre segnen alle VR-Anträge ab

Zürich (awp) - Die Geberit-Aktionäre haben an der Generalversammlung vom Mittwoch allen Anträgen des Verwaltungsrates zumeist mit hohen Ja-Stimmenanteilen zugestimmt. Wie im Vorjahr fiel die Wahl des Präsidenten etwas weniger deutlich aus, als diejenige der übrigen VR-Mitglieder.

Die Aktionäre genehmigten unter anderem die Jahresrechnung 2020 und stimmten einer Dividende in Höhe von 11,40 Franken je Aktie (+0,9%) zu, wie der Sanitärtechnik-Konzern am Abend mitteilte. Die Auszahlung der Dividende erfolgt am 20. April.

Die sich für eine weitere Amtsperiode von einem Jahr zur Verfügung stellenden Verwaltungsräte wurden wiedergewählt. Im Rahmen dieser Wahlen wurde auch der amtierende Verwaltungsratspräsident Albert Baehny in seinem Amt bestätigt.

Gemäss Protokoll erhielt er allerdings lediglich 84 Prozent der Stimmen. Das ist zwar mehr als die knapp 73 Prozent des Vorjahres, aber klar weniger als die übrigen Verwaltungsräte mit Zustimmungsraten von rund 94 bis über 99 Prozent. Anstelle des nicht mehr zur Verfügung stehenden Hartmut Reuter wurde Thomas Bachmann in das Gremium gewählt.

Die GV fand ohne physische Präsenz der Aktionäre statt. Diese konnten ihre Rechte ausschliesslich durch den unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausüben.

cf/yr