Calida-Aktien legen nach Jahreszahlen entgegen dem Trend leicht zu

Zürich (awp) - Die Aktien von Calida notieren nach Zahlen in einem rückläufigen Gesamtmarkt leicht im Plus. Der Umsatz für 2019 war zwar leicht rückläufig, stieg aber organisch um 1,7 Prozent. Zudem steigerte die Bekleidungsherstellerin den operativen Gewinn und übertraf damit leicht die Erwartungen der Analysten.

Die Calida-Titel legen am Freitag bis um 9.45 Uhr um 0,3 Prozent auf 33,20 Franken zu. Damit steigen sie entgegen dem Trend des Gesamtmarktes. Dieser liegt gemessen am SPI 2,6 Prozent im Minus.

Erste Analysten-Kommentare fallen denn auch eher positiv aus. Mit dem organischen Wachstum von 1,7 Prozent habe Calida die insgesamt schwache Textil-Branche übertroffen, schreibt der zuständige Vontobel-Analyst. Zudem sei der EBIT leicht über seiner Erwartung ausgefallen und Calida erwarte, die EBIT-Marge 2020 weiter zu steigern. Vontobel stuft die Titel weiter mit "Hold" ein.

Auch Kepler Cheuvreux betont den Ausblick des Unternehmens, wonach sich die Profitabilität "like for like" im laufenden Jahr weiter verbessern soll. Dem Ziel einer EBIT-Marge von 8 Prozent werde die Gruppe 2020 denn auch einen Schritt näher kommen, so der zuständige Experte.

Die ZKB spricht derweil von einer soliden Leistung im abgelaufenen Geschäftsjahr und zeigt sich wenig überrascht über den Ausblick. Einmal mehr sei es gelungen, besser als die zugrundeliegenden Märkte abzuschneiden und somit Marktanteile zu gewinnen, so der zuständige Analyst. Insgesamt wertet er die heutige Ergebnispräsentation denn auch "leicht positiv". An seinem Anlagerating "Markgewichten" hält er fest.

jl/tt