Kuros blickt auf transformatives Jahr zurück

Schlieren (awp) - Das Biotechunternehmen Kuros blickt auf ein transformatives Jahr zurück. Wie das auf Knochenersatz fokussierte Unternehmen am Montag mitteilte, sei es im Rahmen der Kapitalerhöhung gelungen, 16,1 Millionen Franken einzusammeln. Damit sei die weitere Entwicklung der Pipeline zunächst gesichert.

Konkret hat sich Kuros mit der Finanzierungsrunde die Mittel für die Phase-II-Studie mit Fibrin-PTH (KUR-113) zum Einstaz in der Wirbelsäulenfusion gesichert. Kuros sieht hier eine grosse kommerzielle Chance. Die Phase-II-Studie mit KUR-113 soll im zweiten Quartal 2019 mit der Patientenrekrutierung beginnen und voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 abgeschlossen sein.

Darüber hinaus sei es im Laufe des vergangenen jahres gelungen, erste Verkäufe mit dem Produkt MagnetO in den USA und Europa zu generieren. Aber auch die neu besetzten Posten von CFO (Finanzchef) und CMO (Chief Medical Officer) würden "fundierte finanzielle und klinische Erfahrung" in das Management einbringen.

hr/kw