Temenos kauft US-Bankensoftwareunternehmen Kony

Zürich (awp) - Temenos kauft das US-Bankensoftwareunternehmen Kony. Dafür legt Temenos 559 Millionen Dollar auf den Tisch zuzüglich einer Earn-Out-Komponente von 21 Millionen. Der Deal soll noch im vierten Quartal abgeschlossen werden, muss zuvor aber noch von den Behörden genehmigt werden.

Die Übernahme beschleunige das Wachstum von Temenos in den USA, schrieb Temenos in einer Mitteilung vom Mittwochabend. Temenos will den Kauf in Bar und mit Schulden bezahlen.

Kony dürfte bis 2020 Umsätze von 115 Millionen Dollar erreichen und das Wachstum von Temenos ab 2020 befeuern, hiess es weiter. Über 60 Prozent der Umsätze seien wiederkehrend, da dder Grossteil aus dem Software-as-a-Service-Geschäft (SaaS) stamme. Dabei wird die Software aus der Cloud betrieben und vom Kunden als Dienstleistung genutzt.

Die Übernahme solle sich im nächsten Jahr neutral auf den Gewinn pro Aktie (non-IFRS) auswirken und ab 2021 zum Gewinn beitragen. Das Level der Temenos-Marge soll Kony innerhalb von drei Jahren erreichen. Kony beschäftigt 1'500 Angestellte.

Mit der Übernahme werden auch Kony-Manager in die Geschäftsleitung von Temenos eintreten. So soll CEO Thomas E. Hogan als Präsident Nordameika in das Executive Committee aufgenommen werden. Zudem wird Emily Steele als Vize-Päsidentin Field Operations and Delivery in Nordamerika und Jeffery Kendall Vize-Päsident Verkauf und Vertrieb berufen.

yr/tt