DKSH-Aktie fällt nach Mainfirst-Verkaufsempfehlung auf Mehrjahrestief

Zürich (awp) - Die Aktien von DKSH setzen am Mittwoch den Abwärtstrend der vergangenen Tage fort und fallen auf ein neues Mehrjahrestief und kommen damit dem Tiefststand kurz nach der Kotierung nahe. Mainfirst hat den Titel auf "Underperform" von "Neutral" herabgestuft. DKSH hatte am Dienstag enttäuschende Geschäftszahlen veröffentlicht.

Bis um 09.15 Uhr notieren die Aktien des Vertriebsdienstleisters um 5,1 Prozent tiefer bei 53,35 Franken. Dies ist der tiefste Stand seit August 2012. Erst im März 2012 waren die Titel an die Schweizer Börse gebracht worden, wo sie mit einem ersten Kurs bei 51 Franken starteten. Das bisherige Tief wurde kurze Zeit später bei unter 48 Franken markiert. Der Gesamtmarkt gemessen am SPI steigt aktuell dagegen um 0,4 Prozent.

Mainfirst empfiehlt die Aktien des Traditionsunternehmens neu mit einem Kursziel von 48 Franken zum Verkauf - nach einem vorherigen Kursziel bei 62 Franken. Begründet wird die Umstufung damit, dass sich die meisten Märkte weiter verschlechtert hätten, schreibt Analyst Alain-Sebastian Oberhuber. Konsumgüter wiesen nicht die erhoffte Erholung auf, und auch die Restrukturierungskosten seien höher als erwartet. Zudem sei der Cashflow tiefer ausgefallen.

Er habe daher seine EPS-Schätzungen gesenkt, so der Experte. Insgesamt rechne er damit, dass der eher negative Nachrichtenfluss anhalten dürfte.

Laut Händlern hat zudem auch Kepler Cheuvreux das Kursziel im Nachgang der Zahlen auf neu 57 von 60 Franken gesenkt.

pre/ys