Sika-Aktien tendieren nach Neunmonatszahlen zur Schwäche

Zürich (awp) - Die Aktien des Bauchemiespezialisten Sika geben am Freitag im frühen Geschäft etwas nach. Mit den am Vorabend vorgelegten Neunmonatszahlen hat das Unternehmen mehr oder weniger eine Punktlandung hingelegt, wobei die Gewinnzahlen minimal unter dem AWP-Konsens zu liegen kamen. In Marktkreisen sind die ersten Reaktionen tendenziell positiv, allerdings ist die Aktie im Anschluss an den Investorentag von Anfang Oktober über eine Woche gut gelaufen und deshalb zuletzt nach oben an Grenzen gestossen.

Für einen neuerlichen Anstieg des Papieres hätte es wohl eine positive Überraschung gebraucht, welche nun aber aufgrund der hohen Rohmaterialpreise ausgeblieben ist. Der Fokus der Analysten liegt denn auch mehrheitlich auf den Rohstoffkosten.

Bis um 09.20 Uhr geben Sika bei einigermassen volatilem Verlauf 0,7 Prozent auf 310,80 Franken nach. Die Aktie hat aber seit Ende 2020 noch immer beinahe 30 Prozent zugelegt und gehört damit zu den Top-Werten bei den Blue Chips. Der Gesamtmarkt (SMI) steht Prozent 0,02 Prozent tiefer.

Nach den positiven Aussagen am Capital Markets Day von vor erst zwei Wochen seien die knapp unter den Erwartungen liegenden Gewinnziffern eine negative Überraschung, heisst es in einem Kommentar von Baader Helvea. Allerdings sollte dies lediglich ein "Timing-Problem" im Zusammenhang mit den hohen Rohmaterialkosten sein. Die Frage lautet, wie rasch diese höheren Preise an die Kunden weitergegeben werden können. Der Broker sieht Sika als Investition unverändert positiv, rechnet aber für den Berichtstag mit einer negativen Marktreaktion.

Für die Zürcher Kantonalbank hat Sika "wie erwartet erfreuliche Zahlen" vorgelegt. Die Rohstoffpreissituation dürfte jedoch anspruchsvoll bleiben, wie sie in einer Einschätzung schreibt. Aufgrund der guten Auslastung des Produktions- und Vertriebsnetzwerks sowie innovativer Produkte und guter Kostenkontrolle dürfte Sika die Rohstoffkosten aber gut absorbieren können. Die Staatsbank wertet das Ergebnis insgesamt neutral.

Etwas zurückhaltender zeigt sich die Bank Vontobel, welche das Ergebnis als "in line" mit den Erwartungen bezeichnet. Das Problem mit der Knappheit an Materialien sei aber wohl noch grösser als gedacht. Sika bleibe aber auf dem Weg, im laufenden Jahr ein neues Rekordergebnis zu erreichen. Vontobel bekräftigt in diesem Zusammenhang die Empfehlung "Buy", ebenso wie die ZKB das Rating "Übergewichten" unverändert lässt.

cf/kw