Komax-Aktien nach positivem Ausblick aufs zweite Semester stark gesucht

Zürich (awp) - Die Komax-Aktien notieren am Donnerstag im frühen Handel deutlich im Plus. Der Hersteller von Kabelmaschinen stellt im ersten Halbjahr 2021 eine schrittweise Verbesserung der Marksituation fest. Vor allem aber wird nun für das zweite Halbjahr eine deutlich Umsatzsteigerung erwartet. Analystenkommentare fallen entsprechend positiv aus.

Bis gegen 9.20 Uhr legen die Komax-Aktien um 6,3 Prozent auf 247,60 Franken zu, während der Gesamtmarkt (SPI) 0,5 Prozent im Minus liegt.

Für das erste Semester 2021 stellt Komax zwar noch einen Umsatz von rund 10 Prozent unter dem Niveau von 2019 (206,7 Mio Fr.) in Aussicht. Angesichts eines um 60 Prozent gestiegenen Auftragsbestands wird nun aber für das zweite Semester ein deutliches Wachstum erwartet.

Die Bank Vontobel erachtet die Belebung bei den Aufträgen denn auch als "sehr positives" Zeichen, dass die Kunden wieder die Zuversicht hätten, um in neue Geräte zu investieren. Zudem wirkten sich die höheren Volumen überproportional positiv auf die Gewinne aus, was er in seinen revidierten Schätzungen für 2021 berücksichtige, so der zuständige Analyst.

Allgemein schätze er Komax aufgrund der strukturellen Wachstumstreiber rund um die Automatisierung, die durch die Megatrends Elektrifizierung und autonomes Fahren noch beschleunigt würden, so der Vontobel-Experte weiter. Er empfiehlt bei einem Kursziel von 255 Franken die Aktien denn auch weiterhin zum Kauf.

Auch die ZKB spricht von "erfreulichen" Aussichten. Die zu erwartende gute Auslastung dürfte der Profitabilität zuträglich sein, so der zuständige Experte. Er kündigt an, seine Umsatzschätzungen deutlich zu erhöhen, hält aber an seinem Rating "Marktgewichten" fest.

jl/ra