Dufry-Aktien legen nach Stabilisierung im Schlussquartal leicht zu

Bern (awp) - Die Aktien von Dufry legen am Donnerstag zum Börsenauftakt leicht zu. Nach der deutlichen Abschwächung im dritten Quartal stabilisierte sich die Geschäftsentwicklung des Reise-Detailhändlers im Schlussquartal. Zudem erwartet Dufry für 2019 wieder eine graduelle Steigerung des organischen Wachstums. Auch die leicht höhere Dividende dürfte gefallen.

Bis um 9.15 Uhr notieren Dufry 0,3 Prozent auf 99,24 Franken zu. Damit liegen sie nur knapp über dem Gesamtmarkt, der gemessen am SMI notiert 0,2 Prozent im Plus liegt.

Der Umsatz lag im oberen Drittel der vom Unternehmen vorgegebenen Bandbreite und damit leicht oberhalb der Erwartungen. Insbesondere die organische Wachstumsbeschleunigung heben Analysten dabei positiv hervor. Der Vontobel-Analyst sieht darin ein positives Zeichen. Und auch sein Berufskollege von Baader Helvea findet Gefallen an der Beschleunigung im Schlussquartal.

Zudem sei die Stabilisierung der EBITDA-Margen unter den schwierigen Marktbedingungen in einigen Regionen eine starke Leistung, heisst es bei Baader Helvea weiter. Auch die UBS hebt hervor, dass Kosteneinsparungen den EBITDA stützen.

Mit Blick auf das laufende Jahr sprach Dufry von einer positiven Entwicklung in den ersten beiden Monaten und rechnet organisch im Lauf des Jahres mit einer zunehmenden Verbesserung. So hebt Baader Helvea denn auch die Zuversicht des Unternehmens für 2019 hervor. Die UBS betont dagegen die gesenkte mittelfristige Guidance für das Umsatzwachstum von 3-4 Prozent (zuvor 5-6%).

Mit der vorgeschlagenen Dividende je Aktie von 4,00 Franken übertraf Dufry zudem die Erwartungen. Gemäss AWP-Konsens gingen die Analysten von 3,76 Franken aus.

jl/tt