Relief Therapeutics gibt Abschluss des Aktientauschvertrags mit Sonnet bekannt

Genf (awp) - Die Relief Therapeutics Holding schliesst die Übertragung ihrer Tochter Relief Therapeutics SA im Rahmen eines Aktientausches an die US-amerikanische Firma Sonnet ab. Relief erhält 757'933 Aktien der kotierten Sonnet Holding, wie das Westschweizer Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Die Anzahl Aktien, die Relief erhält, weicht stark von der im vergangenen August veröffentlichten Zahl von 7,1 Millionen Aktien ab. Relief erklärt dies in der Mitteilung mit der am 1. April erfolgten Fusion der Sonnet-Aktien in Sonnet-Holdings Aktien im Verhältnis von 0,106572 Sonnet Holdings-Aktien pro Sonnet-Aktie. Dabei sei ein umgekehrter Aktiensplit berücksichtigt worden, der von Sonnet Holdings unmittelbar vor der Fusion im Verhältnis von 26:1 durchgeführt worden sei, heisst es weiter.

Relief Therapeutics SA werde nun eine in Genf basierte und vollständige von Sonnet kontrollierte Gesellschaft, heisst es weiter. Sonnet werde den Wirkstoff Atexakin Alfa in der Behandlung von Nervensystemerkrankungen (periphere Neuropathie - CIPN) weiterentwickeln.

Die Devestition von Relief Therapeutics erlaube es der Relief Holding, ihre Ressourcen zur Weiterentwicklung ihres Hauptprodukts Aviptadil für Lungenkrankheiten zu konzentrieren. Oberste Priorität habe dabei die sofortige klinische Erprobung von Aviptadil für die Folgen von Covid-19-Erkrankungen, insbesondere des akuten Atemnotsyndroms (ARDS).

Vor kurzem hatten die Relief Holding und der Partner NeuroRX von der Food and Drug Administration (FDA) grünes Licht für eine IND-Studie für die Behandlung von Covid-19-induziertem ARDS erhalten.

sig/kw