Medacta steigert Umsatz 2019 im Rahmen der korrigierten Ziele

Zürich (awp) - Das Tessiner Orthopädieunternehmen Medacta hat im vergangenen Jahr den Umsatz weniger stark gesteigert als ursprünglich veranschlagt. Die Prognosen der Analysten wurden dennoch leicht übertroffen. Zurückzuführen ist dies auf eine Nachfrageabschwächung gegen Jahresende.

Konkret nahm der Umsatz um 14,0 Prozent respektive um 11,4 Prozent in Lokalwährung auf 310,9 Millionen Euro zu. Ursprünglich hatte die Gesellschaft, die sich erst im vergangenen April dem Publikum geöffnet hatte, mit einem Wachstum von 13 bis 17 Prozent in Lokalwährung gerechnet. Dieses Ziele musste sie im Dezember aber wegen einer Abschwächung der Nachfrage auf Plus 10 bis 12 Prozent nach unten revidieren.

Die nun vorgelegten Zahlen lagen im Rahmen dieser revidierten Prognosen aber über den Konsensschätzungen der Analysten. Dies hatten im Schnitt mit 308 Millionen Euro gerechnet. Genauere Angaben, die die Wachstumsabschwächung erklären würden, lieferte das Unternehmen in der Mitteilung keine.

Alle Produktlinien hätten zum Wachstum beigetragen, hält Medacta indes fest. Der umsatzgrösste Bereich Hüften, dessen Umsatz um 7,2 Prozent auf 164,1 Millionen zulegte, habe dabei besonders von der im vergangenen Mai eingeführten minimal invasiven Operationstechnik AMIS profitiert. Am stärksten wuchs die Gesellschaft aber im umsatzkleinsten Bereich Extremitäten und Sport mit einer Wachstumsrate von 155 Prozent auf 9,7 Millionen Euro.

Keine Angaben zu Zielen 2020

Ein "gutes" Wachstum (+9,0 Prozent auf 136 Millionen) sei im grössten Markt Europa und auch im strategisch wichtigen Markt Nordamerika (+19,2 Prozent auf 95,5 Mio) erzielt worden, so Medacta weiter. Auf letzterem lege das Unternehmen im laufende Jahr seinen Fokus, hiess es weiter.

2019 hat das Unternehmen ausserdem in die fünf Länder Cypern, Ecuador, Libanon, Paraguay and Tunesien expandiert. Diese Ausweitung habe massgeblich zum Wachstum in der Region "Rest der Welt" beigetragen, deren Umsatz um 33 Prozent auf 12,3 Millionen anstieg.

Insgesamt sei er über das Resultat "erfreut", sagte in der Mitteilung CEO Francesco Siccardi. Einen Ausblick zum laufenden Jahr machte er keinen. Dies dürfte dann am 6. April erfolgen, wenn Medacta die detaillierten Geschäftszahlen 2019 veröffentlichen wird.

sig/rw