Sika-Aktionäre genehmigen alle Anträge des Verwaltungsrats

Zürich (awp) - Die Aktionäre der Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika haben an der Generalversammlung vom Dienstag allen Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt. Unter anderem kann nun für das Geschäftsjahr 2020 eine Bruttodividende von 2,50 Franken pro Aktie ausbezahlt werden.

Zudem genehmigten die Aktionäre die Jahresrechnung und die Konzernrechnung für das Geschäftsjahr 2020, wie das Unternehmen am Abend mitteilte. Neu wurde zudem Paul Schuler in den Verwaltungsrat gewählt. Alle anderen Verwaltungsratsmitglieder inklusive Verwaltungsratspräsident Paul Hälg wurden für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt, mit Ausnahme von Frits van Dijk, der wie bereits bekannt nicht mehr zur Wiederwahl antrat.

Wegen der Coronakrise fand die Generalversammlung ohne die physische Teilnahme der Aktionäre statt. Die Aktionäre konnten ihre Stimmrechte über den unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausüben. Darüber hinaus hatten sie jedoch auch die Möglichkeit, während der Generalversammlung mündlich Fragen über eine Online-Plattform zu stellen.

tv/cf