BB Biotech rutscht im dritten Quartal ins Minus

Küsnacht (awp) - Die Beteiligungsgesellschaft BB Biotech ist im dritten Quartal 2019 in die Verlustzone gerutscht. Wie die Gesellschaft am Freitag mitteilte, haben politische Faktoren wie die Preis-Diskussionen in den USA für Zurückhaltung bei den Investoren gesorgt. Dank eines starken ersten Halbjahres, bleibt nach neun Monaten dennoch ein Gewinn übrig.

Für das dritte Quartal beziffert die Gesellschaft den Verlust auf 382 Millionen Franken. Im Vorjahr hatte BB Biotech einen Gewinn von 242 Millionen ausgewiesen. Auf Sicht von neun Monaten ergibt sich ein Gewinn von 172 Millionen Franken, was exakt dem Resultat im Vorjahreszeitraum entspricht.

Auch die Performance der BB Biotech-Aktie ist den Angaben zufolge seit Jahresbeginn nach wie vor positiv. Die Gesamtrendite von 10,0 Prozent in Franken und 13,7 Prozent in Euro sowie der Anstieg des Net Asset Value von 5,0 Prozent in Franken und 8,8 Prozent in Euro spiegelten vor allem den starken Anstieg des ersten Quartals wider.

Wie die Gesellschaft weiter berichtete, ist der Umbau des Portfolios hin zu kleineren und mittelgross kapitalisierten Unternehmen der nächsten Generation weitestgehend abgeschlossen.

Im Verlauf des dritten Quartals hat BB Biotech laut Mitteilung nur eine neue Position aufgebaut. Neu im Portfolio ist die Beteiligung an Arvinas, einem biopharmazeutischen Unternehmen, das sich auf die Entwicklung neuartiger Substanzen für den Abbau von Zielproteinen bei der Behandlung von Krebs und sonstigen schwer behandelbaren Krankheiten fokussiert.

Für das laufende vierte Quartal rechnet BB Biotech mit Fortschritten in der Wirkstoff-Pipeline von Biotechunternehmen. Diese dürften nach Ansicht des Investment-Teams der Gruppe denn auch weiterhin die Grundlage für Investitionen in den Sektor sein.

hr/ys