Zur Rose beschleunigt zum Jahresauftakt das Wachstum

Steckborn (awp) - Die Versandapotheke Zur Rose ist in den ersten drei Monaten 2021 nicht zuletzt dank Übernahmen weiter kräftig gewachsen. Wie erwartet beschleunigte sich das Wachstum ersten Quartal 2021. Die mittelfristigen Wachstumsziele wurden bestätigt.

Der Umsatz stieg um 17,8 Prozent auf 502,7 Millionen Franken, wie die Gruppe am Dienstag mitteilte. In Lokalwährungen betrug das Umsatzplus 16,0 Prozent. Unter Ausklammerung von Übernahmen wuchsen die Erträge um 15,3 Prozent auf 420,9 Millionen Franken.

Wichtigster Wachstumstreiber war die umsatzstärkste Region Deutschland. Inklusive der übernommen Firmen Medpex und Apotal kletterten die Umsätze hier um 27,9 Prozent auf 337,2 Millionen Franken. Treiber dieser positiven Entwicklung seien das Onlinegeschäft mit rezeptfreien Medikamenten sowie Gesundheits- und Pflegeprodukten gewesen, heisst es.

Im Heimmarkt Schweiz ging der Umsatz nach dem starken Vorjahresquartal dagegen leicht zurück um 2,8 Prozent auf 147,0 Millionen. Hier hatte die Gruppe im Vorjahr im Ärztegeschäft noch von dem coronabedingten Lageraufbau profitiert. Das verhältnismässig noch immer sehr kleine Segment "Europa" legte in den ersten drei Monaten 2021 um 61 Prozent auf 19,9 Millionen Franken zu.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Zur Rose die Erwartungen der Analysten bei Umsatz inklusive Übernahmen ziemlich genau getroffen.

Gewinnzahlen publiziert die Gruppe zum ersten Quartal jeweils nicht. Auf mittlere Frist gilt weiterhin die mit den Jahresergebnissen 2020 erhöhte Zielsetzung eines Umsatzes von 4 Milliarden Euro.

jl/ra