Händler beobachten spekulative Käufe bei Autoneum- und Rieter-Aktien

Zürich (awp) - Die Aktien der Industriekonzerne Autoneum und Rieter erfreuen sich laut Händlern eines regen Interesses. Es gebe Spekulationen, dass der Bahnindustrielle Peter Spuhler, der mit Stadler Rail demnächst an die Börse fährt, seine Beteiligungen an den beiden Firmen aufstocken könnte, heisst es am Markt.

Nach frühen Kursgewinnen von jeweils rund einem Prozent büsst Autoneum allerdings 0,5 Prozent ein und bei Rieter verringert sich das Kursplus auf noch 0,3 Prozent. Der Gesamtmarkt tendiert eine Spur leichter.

Händler verweisen auf ein Interview, das Stadler Rail-Mehrheitsaktionär Spuhler der "SonntagsZeitung" gegeben hatte. Auf die Frage, was er mit den 1,2 bis 1,7 Milliarden Franken, die er aus dem Börsengang von Stadler Rail löse, machen werde, sagte Spuhler, das Geld bleibe in der PCS Holding und sei nicht für ihn bestimmt.

"Es ist mein unternehmerischer Werkzeugkasten, um meine bestehenden Beteiligungen an Stadler, Autoneum, Rieter und Aebi Schmidt weiterzuentwickeln." Er hätte Freude, eine Rettungsaktion, wie er sie vor zehn Jahren bei Aebi Schmidt und Rieter gemacht habe, noch einmal durchzuziehen.

"Mit solchen Sätzen öffnet Spuhler Tür und Tor für Spekulationen", sagte ein Händler.

"Wer weiss, vielleicht bekommt die Idee zur Bildung einer Swiss Industries Holding mit vielen kleineren und grösseren Industriefirmen, die vor Jahren der Unternehmer und Industrielle Walter Fust aufgebracht hatte, wieder etwas mehr Farbe", sagte ein anderer Händler.

pre/ra