Medacta rechnet für 2019 mit einem weniger starken Wachstum

Castel san Pietro (awp) - Der Börsenneuling Medacta hat für das laufende Geschäftsjahr eine Gewinnwarnung ausgesprochen und die Prognosen zum Umsatz und operativen Ergebnis gesenkt. In den USA und in anderen, kleineren Märkten habe sich die Nachfrage überraschend abgeschwächt, begründete das Tessiner Unternehmen die Revision der Guidance am Donnerstagabend.

Die Wachstumsabschwächung im Monat November sei unerwartet deutlich ausgefallen, hiess es weiter. Medacta wuchs noch mit 8 Prozent verglichen mit den 17 Prozent im November des vergangenen Jahres. Dadurch veränderten sich die Ausgangslage sowie die Szenarien fürs Gesamtjahr klar.

Medacta rechnet für 2019 noch mit einem Umsatzwachstum in Lokalwährung im Bereich von 10 bis 12 Prozent nach den zuvor erwarteten 13 bis 17 Prozent. Insgesamt - also inklusive der Währungseinflüsse - werde sich das Wachstum zwischen 12 und 14 Prozent bewegen. Die adjustierte operative Marge (EBITDA) erwartet das Management neu bei rund 30 Prozent nach zuvor circa 32 Prozent.

Die mittelfristigen Prognosen würden von der Revision nicht tangiert, hiess es weiter. Somit geht man bei Medacta in den kommenden Jahren weiterhin von einem Umsatzwachstum im Bereich von 10 bis 15 Prozent aus.

Die Umsatzzahlen zum laufenden Jahr wird das Unternehmen am 21. Januar veröffentlichen. Die detaillierten Geschäftszahlen legt die Medizintechnikfirma am 6. April vor.

mk/