Finanzaktien führen Erholung an

Zürich (awp) - An der festen Schweizer Börse führen am Dienstag die Finanzwerte die Erholung mit deutlichem Abstand an. Händler erklären sich die starken Gewinne im Finanzsektor vor allem mit einer technischen Gegenbewegung, da diese Werte während der laufenden Korrektur auch am stärksten gelitten hätten.

Angeführt werden die Gewinner im SLI gegen 10.00 Uhr von Swiss Re (+10,4%), gefolgt von Julius Bär (+9,8%), Zurich (+8,2,%), Credit Suisse (+7,2%), Swiss Life (+6,7%) und UBS (+6,5%). Aber auch die Titel des Bankensoftwareherstellers Temenos (+8,0%) oder des Asset Managers Partners Group (+6,5%) zählen zu der Spitzengruppe. Derweil gewinnt der Gesamtmarkt gemessen am SLI 4,6 Prozent.

Unterstützt wird die Erholungsbewegung auch von eher symbolischen aber dennoch ersten positiven Nachrichten aus China. In der zentralchinesischen Provinz Hubei, wo der Ausbruch des Coronavirus seinen Ausgang genommen hatte, sollen erste Beschränkungen wie Reiseverbote in Kürze aufgehoben werden. "Das macht doch Hoffnung, dass die Krise abflauen könnte", sagt ein Börsianer.

"Wir dürfen nicht vergessen, die Finanzwerte sind derart unter die Räder gekommen und geshortet worden. Das wirkt wie eine Feder, die immer stärker zusammengedrückt wurde und die nun durch die Geldspritze des Fed und die Nachrichten aus China aufgesprungen ist", erklärt ein Händler den Anstieg.

pre/ys