LUKB bittet betroffene Unternehmen um Geduld bei Coronavirus-Bundeshilfe

Zürich (awp) - Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) ist mit den Anfragen zur Bundeshilfe überfordert und bittet die Unternehmen um Geduld. Einzelheiten seien der Bank bisher selbst noch nicht bekannt.

Man begrüsse die vom Bundesrat am Freitag beschlossenen Hilfsmassnahmen für von der Coronavirus-Krise betroffene Unternehmen sehr, teilte die LUKB am Samstag mit. Unternehmen sollten die Bank aber erst ab dem 26. März für Gelder kontaktieren, wenn die Notverordnung publiziert und der Prozess klar geregelt ist.

Das sei wichtig, damit die Mitarbeitenden die Fortführung des ordentlichen Bankbetriebes und die Bearbeitung der bereits laufenden Notfallmassnahmen gewährleisten können, hiess es.

Die vom Bundesrat beschlossenen Massnahmen sind unabhängig von der Sonderhilfe von 50 Millionen Franken für LUKB-Kunden, die am vergangenen Dienstag verkündet worden waren.

ys/