Landis+Gyr-Aktien nach neuen Mittelfristzielen und Aktienrückkauf gesucht

Zürich (awp) - Die Landis+Gyr-Aktien legen am Dienstagmorgen kräftig zu. Anlässlich des heutigen Investorentags hat der Stromzählerproduzent vorbörslich ein Aktienrückkaufprogramm über 100 Millionen Franken angekündigt und neue Mittelfristziele publiziert. Analysten bezeichnen die Zielsetzung als ambitioniert.

Bis um 9.45 Uhr gewinnen die Aktien um 5,6 Prozent auf 63,85 Franken und gehören damit zu den grössten Gewinnern im breiten Markt. Gehandelt wurden dabei bereits mehr Aktien als an einem durchschnittlichen Tag.

Der Aktienrückkauf und die Bestätigung der Jahresziele dürften von den Investoren positiv aufgenommen werden, schrieb die UBS in einer ersten Reaktion. Signifikante Änderungen an der Strategie stünden jedoch nicht auf dem Programm und die mittelfristige Zielsetzung sei wenig überraschend. Er bleibe in seinen Schätzungen etwas vorsichtiger als das Management, schrieb der zuständige Experte und bestätigte das Rating "Neutral".

Kritischer zeigt sich die Bank Vontobel. Die Wachstums- und Margenziele seien aggressiv formuliert und die Erreichung hänge in einem hohen Ausmass von der Ausweitung der Service-Dienstleistungen ab, so der Kommentar. Die geplanten Kosteneinsparungen dürften zwar erreicht werden, aber der anhaltende Preisdruck werde wohl die Fortschritte auf der Margenseite über die kommenden Jahre hinweg nivellieren. Vontobel empfiehlt die Titel entsprechend weiterhin mit dem Rating "Reduce" zum Verkauf.

an/kw