Warteck Invest erreicht 2019 Rekordgewinn

Basel (awp) - Das Immobilienunternehmen Warteck Invest hat 2019 den Gewinn deutlich gesteigert und dabei einen Rekordwert erreicht. Dazu beigetragen haben Steuer- und positive Neubewertungseffekte. Die Dividende soll unverändert 70 Franken pro Aktie betragen.

Der Gewinn stieg um 82 Prozent auf 34,1 Millionen Franken, wie dem am Donnerstagabend veröffentlichten Geschäftsbericht zu entnehmen ist. Dabei belief sich der Einfluss durch die Aufwertungen der Liegenschaften auf 14,4 Millionen und durch die Auflösung von Rückstellungen für latente Steuern auf 7,9 Millionen. Ohne diese Effekte wuchs der Gewinn um 5,1 Prozent.

Der Erfolg aus Vermietung legte um 1,8 Prozent auf 29,5 Millionen Franken zu. Der Marktwert des Immobilienportfolios wuchs um 3,3 Prozent auf 808,2 Millionen, obwohl keine Zukäufe getätigt wurden. Vielmehr sei der Anstieg durch Investitionen in Neubau- und Sanierungsprojekte und als Folge der Aufwertungen erreicht worden.

Die Leerstandsquote sank auf 5,0 von zuvor 6,0 Prozent. Dies trotz der anhaltenden Überkapazitäten an Wohn- und Geschäftsflächen in vielen Marktgebieten, wie das Unternehmen weiter schreibt.

Grosse Pipeline

Warteck verfüge dank zahlreicher Neubau- und Sanierungsprojekte für die kommenden rund fünf Jahre über eine Pipeline mit einem Volumen von insgesamt rund 230 Millionen Franken. Man werde zudem weiterhin nach attraktiven Akquisitionsgelegenheiten suchen. Wachstum sei jedoch auch aus dem Bestand heraus möglich, wie die bestehende Projektpipeline zeige. Die finanziellen Voraussetzungen dafür seien mit der erfolgreichen Kapitalerhöhung im Berichtszeitraum geschaffen worden. Bei einer Belehnungsgrenze von 60 Prozent bestehe zurzeit ein Spielraum für Zukäufe und Investitionen in den Bestand in Höhe von rund 300 Millionen.

yr/