Logitech-Chef sieht weiteres Wachstumspotenzial

Zürich (awp) - Die Produkte von Logitech sind während der Coronakrise besonders gefragt. Im Jahr 2020/21 hat der Hersteller von Computerzubehör den Umsatz verdoppelt. CEO Bracken Darrell sieht für sein Unternehmen weiteres Potenzial, vielleicht reicht es sogar für einen neuen Umsatzrekord.

"Wir sahen, wie wichtig unsere Produkte in dieser Krise wurden", sagte Darrell im Interview mit "CH Media" (Ausgabe vom 07.08.). "Alle brauchten die Basics, eine Videokamera, eine Maus, Kopfhörer und eine Tastatur. Viele wollten aber mehr, insbesondere für Videospiele."

Der Trend hin zum Homeoffice biete Logitech weiteres, grosses Potenzial, ist Darrell überzeugt. "Heute haben die meisten Leute zwei Arbeitsplätze, einen zu Hause und weiterhin einen im Büro." Und für Meetings brauche es vermehrt die Videokonferenzsysteme von Logitech.

Im laufenden Geschäftsjahr 2021/22 rechnet man bei Logitech beim Umsatz mit plus 5 Prozent oder minus 5 Prozent. "Aber wenn es gut läuft, ja, dann ist ein neues Rekordjahr möglich", so der Logitech-Chef.

Logitech hat den Hauptsitz in Lausanne und einen Zweitsitz im Silicon Valley. "Lausanne ist unser wichtigster Standort für die Forschung und Entwicklung. Die Schweizer DNA steckt tief in uns drin", unterstrich Darrell. Zahlen nennt er nicht, aber Logitech plane, die Stellenzahl aufzustocken.

mk/