Roche-Scheine von Verzögerung in Tecentriq-Zulassung leicht belastet

Zürich (awp) - Am Schweizer Aktienmarkt verlieren Roche am Donnerstag in einem leicht tiefer tendierenden Gesamtmarkt um rund ein halbes Prozent. Grund zur Zurückhaltung gibt die Meldung zur Verzögerung eines Zulassungsverfahren in den USA für das Immuntherapeutikum Tecentriq. Die Gesundheitsbehörde FDA braucht mehr Zeit, um neue Daten zu prüfen.

An der Börse büssen die Roche-Genussscheine bis 09.55 Uhr 0,6 Prozent auf 236,35 Franken ein, während der SMI mit 0,17 Prozent tiefer notiert.

Die FDA hat das Datum für ihren Entscheid zur Kombinationstherapie von Tecentriq mit dem ebenfalls aus dem Hause Roche stammenden Avastin plus Chemotherapie für die Behandlung einer Form von metastasiertem, nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) um drei Monate bis Anfang Dezember hinausgeschoben.

Bei der Bank Vontobel zeigt man sich von der Verspätung im US-Zulassungsprozedere zwar enttäuscht. Jedoch sei fest davon auszugehen, dass Roche die angestrebte Zulassung im Dezember erhalten werde. Schliesslich dürften bis dahin kaum weitere Studiendaten einverlangt werden, hiess es im Vontobel-Kommentar.

Michael Nawrath von der ZKB gibt derweil zu bedenken, dass ein neuer Umsatzschub für Tecentriq als Erstlinientherapie im grössten Krebsmarkt NSCLC nicht einsetzen könnte. Allerdings sei er in seinen Schätzungen sowieso nicht von einem starken Umsatzschub ausgegangen, da die Daten der Dreifach-Kombination von Roche im Vergleich zu einer Zweifach-Kombination von Merck dazu nicht gut genug seien.

mk/kw