EFG schliesst Akquisition von australischer Shaw and Partners ab

Zürich (awp) - Der Vermögensverwalter EFG International hat die Übernahme der Mehrheit am australischen Finanzdienstleister Shaw and Partners abgeschlossen. EFG International habe alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen erhalten, teilte die Bank am Dienstag mit. Dank der Übernahme könne EFG die Abdeckung im asiatisch-pazifischen Raum erheblich ausweiten. Die Übernahme wurde bereits am 13. März 2019 angekündigt.

Der Kauf der 51 Prozent-Beteiligung werde in Form einer Kombination aus Bargeld und bis zu 2,1 Millionen neu ausgegebenen EFG-Aktien geleistet. Die Transaktion hat nur marginale Auswirkungen auf die Kapitalquoten der EFG. 70 Prozent der gesamten Gegenleistung sei am Ende des Geschäftsjahres gezahlt worden, der verbleibende Restbetrag sei in zwei Tranchen zu begleichen: Der erste am 30. Juni 2020 und der zweite am 30. Juni 2021.

Mit einem Netzwerk von rund 150 Finanzberatern und sechs Büros in Australien sei Shaw and Partners breit aufgestellt und habe die den Verwalteten Vermögen in den vergangenen Jahren seit 2015 annualisiert um jeweils rund 19 Prozent gesteigert. Im bisherigen Jahresverlauf sei der Wert auf rund 11,5 Milliarden Franken gestiegen.

Die ausgegebenen Aktien unterliegen einer dreijährigen Sperrfrist, die über diesen Zeitraum anteilig freigegeben werden, wie EFG weiter mitteilt. Die Auszahlung der verbleibenden zwei Tranchen unterliegt einer Abwärtskorrektur, die auf dem Erreichen der vereinbarten Assets under Management und der Ertragsschwellen basiere. Shaw and Partners werde vollständig in EFG International konsolidiert.

pre/uh