Aktien von Richemont und Swatch nach Exportdaten gesucht

Zürich (awp) - Die Aktien der beiden Luxusgüterhersteller Richemont und Swatch belegen am Donnerstag zwei der drei Spitzenplätze im SMI. Die Titel profitieren von überraschend guten Daten zu den Uhrenexportdaten im August. Im Gegensatz zu den rückläufigen Gesamtexporten vermochte die Branche die Ausfuhren im vergangenen Monat zu steigern. Die wegen der dortigen Unruhen erwartbare Schwäche in Hongkong, wo ein zweistelliges Minus resultierte, wurde von der Entwicklung in Festlandchina mehr als aufgewogen.

Um 09.55 legen Richemont um 1,5 Prozent auf 75,18 Franken zu und Swatch um 1,9 Prozent auf 269,20 Franken. Der Gesamtmarkt (SMI) steht 0,04 Prozent höher.

Am Vortag hatten die beiden Titel noch markant nachgelassen, belastet insbesondere von einer Abstufung des Sektors durch die UBS, welche beide Titel zum Verkauf empfiehlt. Bei Richemont kam überdies noch der Dividendenabgang hinzu.

Die Uhrenexporte seien etwa 10 Prozent höher ausgefallen als erwartet, heisst es dazu in einem ersten Kommentar der Zürcher Kantonalbank. Und insbesondere Hongkong habe sich weniger schwach entwickelt als befürchtet. Wie bereits im Juli seien damit die Prognosen übertroffen worden. Allerdings sei erneut das oberste Preissegment dafür verantwortlich gewesen.

cf/ra