Kuros beantragt der Generalversammlung eine Nennwertreduktion der Aktien

Zürich (awp) - Das Biotechnologie-Unternehmen Kuros schlägt den Aktionären an der kommenden Generalversammlung unter anderem eine Herabsetzung des Aktienkapitals vor. Der Nennwert der Aktien soll von derzeit 1 Franken auf künftig 0,10 Franken je Aktie herabgesetzt werden, teilte die Gesellschaft am Montag mit. Der daraus resultierende Betrag soll den Kapitaleinlagereserven zugewiesen werden.

Das derzeitige Aktienkapital von über 32 Millionen Franken sei für eine Gesellschaft wie Kuros ungewöhnlich hoch und gehe weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus, begründet der Verwaltungsrat den Vorschlag. Die Herabsetzung des Nennwerts verschaffe auch Flexibilität für zukünftige Finanzierungsaktivitäten. Die Herabsetzung erfolge ohne Ausschüttung und sei ein technischer Schritt, wobei die Anzahl der Aktien und das Gesamteigenkapital unverändert bleibe.

Die Generalversammlung von Kuros findet am 19. April statt. Aufgrund der Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus findet die Veranstaltung ohne Publikum ab und die Stimmabgabe müsse zwingend über die unabhängigen Stimmrechtsvertreterin erfolgen, heisst es.

an/hr