Meyer Burger erwirbt definitiv 18,4 Prozent an Oxford PV - Kapital um 10% erhöht

Gwatt (awp) - Der Solarzulieferer Meyer Burger hat sich wie angekündigt an der britischen Oxford PV beteiligt. Die Beteiligung liegt bei 18,4 Prozent und damit nicht ganz beim vor einer Woche angekündigten Maximum von 18,8 Prozent.

Meyer Burger hat zur Finanzierung dieser Beteiligung das eigene Aktienkapital um rund 10 Prozent oder 62,29 Millionen Aktien erhöht, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die neuen Aktien aus dem genehmigtem Kapital gingen als Bezahlung an Oxford PV.

Die Briten haben aber, wie bereits am Vorabend mitgeteilt, diese Aktien in einem beschleunigten Bookbuilding-Verfahren bereits wieder am Markt platziert.

Neuer Entwicklungspartner

Meyer Burger hatte erst vor einer Woche angekündigt, einen Partner für die Entwicklung von Solarzellen der nächsten Generation gefunden zu haben. Mit Oxford PV wurde ein Kooperationsvertrag unterzeichnet, um gemeinsam die Technologie für die Massenfertigung von Perowskit-Tandemsolarzellen voranzutreiben.

Meyer Burger wurde mit der Beteiligung zum grössten Aktionär von Oxford PV und hat eine Option, die Beteiligung zur gleichen Bewertung auf 31,6 Prozent des Kapitals und 24,0 Prozent der Stimmrechte aufzustocken. Firmenchef Hans Brändle wird künftig dem Verwaltungsrat von Oxford PV angehören.

cf/ra