LafargeHolcim-Aktien in negativem dem Gesamtmarkt nach Zahlen volatil

Zürich (awp) - Die Aktien von LafargeHolcim zeigen sich in einem leicht schwächeren Gesamtmarkt am Freitag im frühen Handel nach Q1-Zahlen volatil. Dabei ist der Zementkonzern stark wie nie ins neue Jahr gestartet und hat die Erwartungen der Analysten beim Umsatz und EBIT jeweils deutlich übertroffen. Nach dem starken Kurszuwachs der letzten Wochen könnten Gewinnmitnahmen eine Rolle spielen.

Gegen 9.35 Uhr steigen die Titel um 0,1 Prozent auf 56,78 Franken, während der Gesamtmarkt gemessen am SMI 0,4 Prozent im Minus notiert. Nach einem klaren Plus zum Börsenauftakt rutschte der Kurs ins Minus und hat seitdem immer wieder das Vorzeichen gewechselt.

Angesichts der starken Aktienkursentwicklung der letzten Woche könnten als hier also auch Gewinnmitnahmen mit reinspielen. Alleine im letzten Monat haben die Papiere 8 Prozent hinzugewonnen.

Das Gros der Analysten geht denn auch davon aus, dass der Kurs vor dem Hintergrund des starken Ergebnisses weiter steigen wird.

Die Kommentare auf die Zahlen fallen entsprechend positiv aus. So spricht Vontobel von einem "sehr starken Start" ins neue Jahr. Erreicht worden sei dieser dank einer starken Nachfrage in den Endmärkten und erheblicher Kosteneinsparungen - trotz des noch immer deutlichen Gegenwinds bei den Wechselkursen und des ungünstigen Wetters in Nordamerika, so der zuständige Analyst.

Und Barclays sieht selbst die kühnsten Erwartungen deutlich übertroffen. Dabei hätten die Ergebnisse einmal mehr die charakteristischen Wettbewerbsvorteile von LafargeHolcim unterstrichen - sprich das hohe Engagement in Schwellenländern sowie das starke Kostenmanagement, heisst es im Kommentar der britischen Bank.

Hervorgehoben werden in Analystenkreise auch die weiteren starken Aussichten. So verweist die ZKB auf die vom Management angezeigten anhaltend positiven Nachfragetrends in allen Regionen, wobei im zweiten Halbjahr Konjunkturprogramme die Nachfrage zusätzlich ankurbeln sollten. Insbesondere in den USA dürfte seines Erachtens nach einem noch verhaltenen Jahresstart die Entwicklung deutlich zulegen, so der zuständige ZKB-Experte.

jl/hr