Vifor-Aktien nach verfehlten Studien-Zielen unter Druck

Zürich (awp) - Vifor-Aktien werden am Mittwoch im grösseren Stil abgegeben. Das Pharmaunternehmen und Partner Angion haben am Morgen mitgeteilt, dass die gesteckten Ziele in einer Phase-III-Studie bei Patienten mit einer Nierentransplantation nicht erreicht wurden.

Gegen 9.30 Uhr haben die Papiere ihre Abgaben denn auch auf -3,8 Prozent ausgeweitet. Der Vifor-Kurs bewegt sich bei 119,05 Franken nicht weit weg vom bisherigen Jahrestief bei 111,20 Franken. Das Jahresminus liegt mittlerweile bei etwa 15 Prozent. Der SPI verliert aktuell 0,2 Prozent.

Für den Vontobel-Analysten Stefan Schneider ist dies ein weiterer Baustein in der Reihe eher misslungener Deals und Transaktionen, mit denen Vifor in der letzten Zeit aufgefallen sei, so der Experte in einem ersten Kommentar. Auch die Vereinbarung mit Angion sehe zunehmend schwieriger aus.

Rosie Turner von Barclays wiederum sieht in der Nachricht vor allem eine Belastung für die Stimmung, da es eines der Schlüsselprogramme in diesem Jahr war.

hr/rw