SPS gewinnt neue Mieter für ehemalige OVS-Standorte

Zürich (awp) - Der Immobiliengesellschaft Swiss Prime Site (SPS) ist es gelungen, insgesamt acht ehemalige Standorte der OVS-Kleidergeschäfte neu zu vermieten. Die Betreiberin der Läden war im August 2018 Konkurs gegangen. Für alle Standorte habe man nun neue, langfristige Mietverträge abgeschlossen, teilte SPS am Dienstag mit.

Zu den künftigen Mietern gehörten Bankinstitute, Lebensmittelläden sowie erneut Kleiderhändler. SPS werde aufgrund der veränderten Mieterstruktur an einigen Standorten bauliche Massnahmen treffen, hiess es weiter. Die Übergabe der Flächen an die Mieter soll 2019 abgeschlossen werden. Finanzielle Details wurden in der Meldung keine genannt.

Sempione Fashion hatte im Dezember 2016 Charles Vögele und seine rund 140 Geschäftslokale übernommen. Allerdings musste das Unternehmen bereits Ende Juni 2018 allen rund 1200 Angestellten kündigen. Bereits seit Ende März hatte das Unternehmen sich in der Nachlassstundung befunden.

Ausserdem gab SPS am Dienstag eine Neuvermietung innerhalb des Roten Turms in Winterthur bekannt. Per Anfang 2019 wird der bestehende Ankermieter Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) die letzten noch verfügbaren Flächen übernehmen.

kw/tt