Aryzta-VR verschiebt Generalversammlung 2020 - um alle Optionen zu prüfen

Zürich (awp) - Der Gipfeli-Bäcker Aryzta verschiebt seine Generalversammlung 2020. Die neue Führungsspitze, die an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 16. September gewählt wurde, brauche mehr Zeit, um alle strategischen und finanziellen Optionen zu prüfen, schreibt Aryzta als Begründung in einer Mitteilung vom Dienstag.

Ein neues Datum für die Generalversammlung, die am 11. November hätte stattfinden sollen, werde zur gegebenen Zeit bekannt gegeben, heisst es weiter.

Der neue Verwaltungsrat hatte Anfang Monat ein Komitee eingesetzt, das alle möglichen Optionen prüfen soll. Neben einem Verkauf an die Investmentgesellschaft Elliott des US-Milliardärs Paul Singer gehörten zu diesen Optionen auch Teilverkäufe.

Dazu meldet sich am Dienstag auch der Grossaktionär Veraison zu Wort, dessen drei vorgeschlagene Verwaltungsmitglieder seit dem 16. September im Aufsichtsgremium von Aryzta sitzen. Veraison verlangt, dass die am 10. September bekanntgewordenen Gespräche über eine mögliche Übernahme durch Elliot Advisors nun zu einem Abschluss geführt werden.

Zudem erwartet der Grossaktionär, dass sich sowohl Aryzta wie auch Elliott Advisors an die „Put Up or Shut Up" Regel halten und bis Ende dieser Woche Klarheit in Bezug auf das mögliche Übernahmeangebot schaffen, wie es weiter heisst. Dies sei im besten Interesse aller Stakeholder und ermögliche dem Unternehmen und der neuen Führungscrew die für das Unternehmen erforderlichen Massnahmen zeitnah einzuleiten.

sig/tt