Basilea sichert sich Fördergelder für Antibiotika-Entwicklung

Basel (awp) - Das Biotechunternehmen Basilea hat sich neue Fördergelder gesichert. Es hat von der Vereinigung CARB-X die Zusage für bis zu 2,7 Millionen US-Dollar erhalten, wie es am Mittwoch mitteilte. Die Mittel sollen zur Entwicklung eines neuen Antibiotikums eingesetzt werden.

CARB-X steht laut den Angaben für "Combating Antibiotic-Resistant Bacteria Biopharmaceutical Accelerator". Die globale Non-Profit-Partnerschaft unterstütze die Frühphasen-Entwicklung antibakterieller Wirkstoffe zur Diagnose, Vorbeugung und Behandlung antibiotikaresistenter Infektionen.

Im Falle von Basilea fliessen die Gelder in ein laufendes Forschungsprogramm zur Entwicklung eines aus einer neuen Wirkstoffklasse stammenden Antibiotikums zur Behandlung schwerer, durch arzneimittelresistente Bakterien verursachter Infektionen.

ra/rw