Richemont- und Swatch-Aktien am SLI-Tabellenende

Zürich (awp) - Die Aktien der beiden Luxusgüterkonzerne sind am Montag im frühen Geschäft überhaupt nicht gefragt und bilden unter den hiesigen Bluechips das Schlussduo. Bei beiden Titeln setzen sich damit die Gewinnmitnahmen im Anschluss an einen starken Lauf im Oktober fort. Bei Richemont wirken noch die schwachen Halbjahreszahlen vom vergangenen Freitag nach, welche bereits für ein Minus von beinahe 6 Prozent gesorgt hatten. Am Berichtstag sind weitere Kurszielsenkungen von Banken bekanntgegeben worden. Swatch waren am Freitag um gut 2 Prozent zurückgefallen.

Gebremst werden die beiden stark in China und Hongkong aktiven Konzerne aber auch von den fortgesetzten Turbulenzen in Hongkong sowie von den jüngsten Äusserungen des US-Präsidenten Trump, welcher Fortschritte in den Verhandlungen mit China relativiert hatte. Es gebe keine Einigung, im Rahmen eines geplanten Teilabkommens bereits bestehende Strafzölle aufzuheben, sagte Trump bereits am Freitag. Und am Samstag liess er verlauten, dass die Gespräche mit China viel zu langsam voran gingen.

Um 09.20 Uhr büssen Richemont 2,1 Prozent auf 73,12 Franken ein und Swatch 1,6 Prozent auf 273,10 Franken. Der SMI steht gleichzeitig 0,12 Prozent höher.

cf/tt