Markt: Zur Rose nach angekündigter Zusammenarbeit mit Roche stark gesucht

Zürich (awp) - Die Aktien von Zur Rose legen am Donnerstag deutlich zu. Die Versandapotheke wird künftig im Bereich Diabetes mit Roche zusammenarbeiten. Die US-Bank Jefferies sieht darin einen wichtigen Schritt in Richtung des angestrebten europaweiten digitalen Gesundheitsökosystem.

Bis um 11.40 Uhr notieren Zur Rose 9,2 Prozent im Plus auf 339,00 Franken. Allerdings bleiben sie damit noch immer klar hinter den Kursen vom Freitag bis gegen rund 370 Franken zurück. Nach einem negativen Bericht der UBS am Montag haben die Titel im Laufe der Woche deutlich an Wert verloren.

Von der Zusammenarbeit mit Roche sollen Menschen mit Diabetes im täglichen Therapiemanagement profitieren. Lanciert werden soll das Angebot 2022 in Deutschland und später auf weitere europäische Länder ausgedehnt werden. Finanzielle Angaben zur Zusammenarbeit wurden keine gemacht.

Jefferies wertet die Ankündigung klar positiv. Rund 60 Millionen Leute in Europa litten an Diabetes und nach neuesten Forschungsergebnissen seien allein in Deutschland 8 bis 9 Millionen betroffen, so der zuständige Analyst Alexander Thiel. Er sehe in der Zusammenarbeit einen weiteren Meilenstein beim Aufbau einer kundenorientierten digitalen Gesundheitsplattform.

Denn Zur Rose habe nach der Zusammenarbeit mit Novo Nordisk bei Adipositas mit Roche einen weiteren starken Partner im Kampf gegen chronische Krankheiten, so der Jefferies-Experte weiter. Und chronisch kranke Patienten seien die wichtigste Zielgruppe für Online-Apotheken. Thiel bestätigt denn auch seine Kaufempfehlung für die Aktien und sieht bei einem Kursziel von 571 Franken weiterhin massives Aufwärtspotenzial.

jl/cf