Schweiter-Aktien im Zick-Zack-Kurs nach Jahreszahlen

Zürich (awp) - Schweiter-Aktien erleben am Dienstag nach der Vorlage der Jahreszahlen eine regelrechte Berg- und Talfahrt. Das Industrieunternehmen hat demnach im vergangenen Jahr mehr umgesetzt und verdient. 2019 sei ein weiteres herausforderndes Geschäftsjahr gewesen, welches durch eine unterschiedliche Wachstumsdynamik in den verschiedenen Marktsegmenten und Geographien gekennzeichnet gewesen sei.

Gegen 10.15 Uhr gewinnen die Aktien noch 1,6 Prozent hinzu auf 1'018 Franken. Gestartet waren sie mit einem Kurssprung von annähernd 11 Prozent. In einer rasanten Abwärtsbewegung drehten sie dann kurzzeitig gar ins Minus und bewegen sich seither auf dem aktuellen Niveau wieder in der Gewinnzone. Der Gesamtmarkt (SPI) zieht zeitgleich um 2,7 Prozent an.

In den ersten Kommentaren loben die Experten der ZKB insbesondere den erstaunlich positiven Ausblick. Auch die Cashflow-Entwicklung werten die Experten positiv. Diese sei wegen tieferer Lager möglich gewesen. Insgesamt habe das Unternehmen im zweiten Halbjahr einen positiven Profitabilitätsschub gesehen.

Ähnlich gut bewertet auch Markus Mayer von Baader Helvea den Cashflow. Er sieht die Zahlen im zweiten Halbjahr dagegen leicht unter seinen Erwartungen. Auch der Auftragseingang habe etwas über seinen Erwartungen gelegen.

hr/tt