Relief Therapeutics und NeuroRx erhalten Fast-Track-Status für Corona-Studie

Genf (awp) - Das Biotechunternehmen Relief Therapeutics hat zusammen mit seinem Partner NeuroRx bei der gemeinsamen Corona-Studie einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Die US-Gesundheitsbehörde hat der derzeit laufenden Phase-II/III-Studie mit dem Kandidaten RLF-100 (Aviptadil) den "Fast-Track"-Status erteilt, mit dem der Forschungsprozess beschleunigt werden kann.

Die beiden Unternehmen testen den Kandidaten derzeit zur Behandlung von akuten Lungenverletzungen/akutem Atemnotsyndrom im Zusammenhang mit COVID-19. RLF-100 wirkt laut Mitteilung vom Mittwoch so, dass es die Entzündung in der Lunge reduziert und die alveolären Typ-II-Zellen schützt, von denen angenommen wird, dass sie ein Eintrittspfad für die Invasion von SARS-CoV-2 in die Lunge sind.

Im Rahmen der Aufnahme in das Fast-Track-Programm hat die FDA gemäss den Angaben verlangt, dass die Unternehmen eine öffentlich zugängliche, erweiterte Zugangsrichtlinie vorlegen. So könnten Ärzte RLF-100 für ihre Patienten beantragen, die in Krankenhäusern behandelt werden, die nicht an den laufenden klinischen Phase-II/III-Studien teilnehmen.

hr/uh