PSP steigert Gewinn in 2018 - Erhöht Prognose

Zürich (awp) - PSP Swiss Property hat im vergangenen Jahr dank höherer Liegenschaftserträge und Neubewertungseffekten mehr verdient. Zudem hat der zweitgrösste Schweizer börsenkotierte Immobilienkonzern auch bei der Vermietung Fortschritte gemacht. Der Ausblick für 2019 wird erhöht.

Der Liegenschaftsertrag stieg um 2,5 Prozent auf 279,4 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA ging unter Ausklammerung der Liegenschaftserfolge um 0,2 Prozent auf 241,7 Millionen zurück zu und der entsprechende Reingewinn sank um 0,8 Prozent auf 176,3 Millionen. Der Reingewinn inklusive Liegenschaftserfolge stieg um ein Fünftel auf 308,2 Millionen Franken

Mit den vorgelegten Zahlen hat PSP die Erwartungen der Analysten in etwa erfüllt. Der AWP-Konsens lag für den Liegenschaftsertrag bei 281,3 Millionen Franken und für den EBITDA bei 240,8 Millionen.

Der durchschnittliche Leerstand im 7,44 Milliarden Franken schweren Immobilienportfolio lag am Bilanzstichtag Ende Jahr bei 5,0 Prozent nach 8,2 Prozent im Jahr zuvor.

Die Dividende solle auf 3,50 (Vorjahr 3,40) Franken je Titel erhöht werden..

Für das Gesamtjahr 2019 wird neu ein Ebitda (ohne Liegenschaftserfolg) von 250 Millionen Franken erwartet. Bisher hat PSP 240 Millionen angestrebt. Bei der Leerstandsquote werde ein Wert von unter fünf Prozent erwartet.

pre/uh