Schweizer Haushaltsgerätemarkt schwächt sich im 1. Quartal ab

Zürich (awp) - Die Konjunktur am Schweizer Haushaltsgerätemarkt hat sich im ersten Quartal 2017 zwar etwas abgeschwächt, befindet sich allerdings gemäss dem Branchenverband weiterhin auf einem hohen Niveau. Für das zweite Quartal 2017 sei eine weitere leichte Abschwächung in Sicht, wie der Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz (FEA) am Freitag mitteilt.

Der deutlichste Rückgang ist bei der Ertragslage auszumachen, wo nunmehr 5% (Vorquartal 0%) der Firmen eine schlechte Situation melden. Der Auftragsbestand und der Bestellungseingang werden jeweils von 3% (VQ 0%) als schlecht beurteilt. Etwas positiver wird dagegen die Beschäftigungslage beurteilt, diese wird von keiner Firma als schlecht (VQ 3%) bezeichnet.

Bei den Trendprognosen zeichne sich eine gewisse Zurückhaltung ab, heisst es weiter. Von einer besseren Ertragslage gehen nur noch 3% (VQ 10%) aus, die grosse Mehrheit von 88% (VQ 79%) rechnen mit gleich bleibenden und unverändert 10% mit schlechteren Erträgen. Dieselben Trends würden auch für die Parameter "Auftragsbestand", "Bestellungseingang" und "Beschäftigungslage" gelten. 33% der Meldenden gehen zudem mittlerweile von einem steigenden Kostentrend im Materialbereich aus, während es im Vorquartal nur 18% waren.

tp/yr